Apres Ski Party Vol. 4

Gaudi-geladene Après-Ski-Party-Stimmung auf dem Musikerplatz am 15.01.2016

Zur vierten Auflage unserer Après Ski Party konnten wir am Freitag, 15.01.2016 wieder eine Vielzahl gut gelaunter Après-Ski-Party-Besucher auf unserem Musikerplatz im Markgrafenring in Münzesheim begrüßen. Im Rahmen der Festvorbereitungen hatte uns Wettergott Petrus weiße Landschaften zugesagt, wie man sehen konnte hat er sein Versprechen zeitnah eingehalten. Mit professionellem Fingerspitzengefühl eines Après-Ski-DJ heizte unser Disc Jockey Uwe den Schneehasen und Pistenkönigen mit Après-Ski-Krachern und bekannten Stimmungshits bis in die späten Nachtstunden kräftig ein. Es war herrlich mit anzusehen, wie die vielen Festbesucher den Alltag losließen und einen locker-flockigen sowie einen heiter ausgelassenen Abend bei toller Laune und Partystimmung genossen. Es wurde bis tief in die Nacht hinein gefeiert, mitgesungen und getanzt – kurz: Es waren alle in bester Feierstimmung. Wer möchte, kann im Internet die Highlights der diesjährigen Après-Ski-Party im Rahmen einer tollen Bilderschau Revue passieren lassen (www.hügelhelden.de).

Wir möchten uns recht herzlich bei Ihnen, liebe Party-Besucher, für Ihr Kommen und Mitfeiern bedanken. Einmal mehr bestätigten Sie durch Ihre Anwesenheit Ihre Verbundenheit zum Musikverein „Harmonie“ Münzesheim. Ein ebenso herzliches Dankeschön möchten wir an unseren DJ Uwe richten, der es über Stunden hinweg verstand, für stimmungsvolle Party-Laune zu sorgen. Die zahlreichen Licht- und Party-Effekte, die Dekoration sowie der eigens eingeflogene Schneemann unterstrichen das besondere Flair. Ein ganz herzliches Dankeschön geht ebenso an alle Helferinnen und Helfer angesichts der tatkräftigen und arbeitsreichen Umsetzung der Idee, einmal mehr eine „Harmonie“-Après-Ski-Party in Münzesheim zu feiern. Auch möchten wir uns nicht minder bei den Anliegern für die Toleranz des Umtriebs, den eine solche Veranstaltung mit sich bringt, bedanken.

Spendenübergabe an die Bläserklasse

Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt die Bläserklasse der Markgrafen-Schule sowie die Bläserjugend unseres Musikvereins „Harmonie“ Münzesheim mit einer großzügigen Spende

Mit einer großzügigen Unterstützung der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten wurde die Anschaffung eines neuen Schlagzeugs für die Bläserklasse der Markgrafen-Schule sowie für die Vereinsjugend unseres Musikvereins „Harmonie“ Münzesheim jetzt möglich. Am Freitag dem 29.01.2016, konnte(n) sich unsere Bläserjugend sowie die Vorstände unseres Musikvereins „Harmonie“ Münzesheim – Herren Uli Fesenbeck, Peter Götz und Reinhard Herrhofer - über einen Spendenscheck der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten freuen. Herr Achim Stuck, Filialleiter der Volksbank Bruchsal-Bretten eG in Münzesheim, überreichte im Proberaum unseres Musikvereins „Harmonie“ Münzesheim symbolisch den Spendenscheck in Höhe von EUR 749,00 und konnte sich sogleich von der Klangqualität des neuen Schlagzeugs an Ort und Stelle überzeugen. „Unsere Bank ist seit Jahrzehnten eng mit der Region und den Menschen in unserem Geschäftsgebiet verbunden. Wir schätzen die Traditionen und möchten mit unserer Spende unsere Verbundenheit und unseren Dank zum Ausdruck bringen“, so Achim Stuck zur Motivation der Bank. Das langjährige Motto der Volksbank Bruchsal-Bretten eG: „Wir machen den Weg frei“, bewahrheitet sich also auch dadurch, dass mit dieser Spende ein finanzieller Verwendungszweck der wichtigen musikalischen Jugendarbeit zu Gute kommt. Hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken. Herr Stuck zeigte sich im Kreise der Jungmusikerinnen und -musiker sichtlich begeistert und lobte das Können und die Spielfreude der Jugendlichen. Mit dieser instrumentalen Bereicherung gewinnt die Bläserjugend insgesamt an Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten, so Vorstand Uli Fesenbeck, der in Personalunion als Musiklehrer der Markgrafenschule für die musikalische Erziehung unserer Kraichtaler Kinder mit verantwortlich zeichnet. Die Bläserklasse ist ein Projekt der Grundschule an der hiesigen Markgrafen-Schule, in Kooperation mit dem Musikverein „Harmonie“ Münzesheim. Schülerinnen und Schüler melden sich freiwillig für dieses musikalische Projekt an, bei dem sie ein Musikinstrument ihrer Wahl erlernen und gemeinsam musizieren. Das Besondere an dem Projekt ist, dass die Eltern nicht gleich die teuren Instrumente für ihre Kinder anschaffen müssen, sondern die Instrumente kostenlos nutzen können und gegen eine günstige Gebühr Instrumentalunterricht von professionellen Kräften der Musik- und Kunstschule erhalten. Schließlich erlernen die Kinder neben den musikalischen Erfahrungen auch viele soziale Kompetenzen, die im Alltag unabdingbar geworden sind. Beim gemeinsamen Musizieren in der Bläserklasse sowie in der nachgelagerten Jugendkapelle, bekommen die jungen Musikerinnen und Musiker spielerisch ein Verständnis für Disziplin, Selbstbewusstsein, Gemeinschaftsgefühl und Teamfähigkeit. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten für die tolle Unterstützung unserer vereinsorientierten Jugendarbeit.

Jugendfreizeit

Am Donnerstag, 26. Mai, trafen wir uns um 11.00 Uhr am Feuerwehrhaus Münzesheim, um gemeinsam unsere diesjährige Jugendfreizeit nach Manderscheid in der Vulkaneifel anzutreten. Mit vier voll beladenen PKW machten wir uns auf die knapp drei Stündige Fahrt.
In Manderscheid angekommen wurden die Zimmer bezogen und der Nachmittag genutzt, um die Jugendherberge und die Umgebung zu erkunden. 
Am Abend gab es dann etwas zum Lachen, als beim Brettspiel „Activity extreme“ Begriffe wie „Essiggurke“ oder „Fußreflexzonenmassage“ pantomimisch dargestellt werden mussten oder Begriffe erklärt werden sollten während man mit einem Gegner Walzer tanzt. 
Am Freitagmorgen gab es dann den ersten Höhepunkt: Ein Besuch im „Mosel Adventure Forrest“. In den Gipfeln der Bäume ging es in diesem Hochseilgarten auf den Parcours in Höhen zwischen 5 und 15 Metern darum, die eigene Angst zu überwinden und seine Grenzen auszuloten. Und so mancher kam an sein Limit.
Der Nachmittag stand dann ganz im Zeichen des „Chillens“. Da gibt es nicht allzu viel zu erzählen, es wurde Fußball gespielt oder auch einfach nur in der Sonne gefaulenzt.
Am Abend wurde die Gruppe ins Mittelalter entführt. Bei der Nachtführung durch die Niederburg in Manderscheid, ließen wir uns trotz anfänglichem Regen die gute Laune nicht nehmen. Im Schein einer Fackel konnte man einen Blick in den tiefen Kerker werfen und das Leben auf einer Burg näher kennen lernen.
Zum Leidwesen der Betreuer konnte am Ende dieses anstrengenden Tages auch der steile Fußmarsch zurück zur Jugendherberge die Jugendlichen nicht müde genug machen. ;-)
Der Fußmarsch des Vorabends steckte wohl noch so manchen in den Knochen, doch es half nichts, am Samstagmorgen stand eine Wanderung zum Meerfelder Maar auf dem Programm. Hier wurde deutlich, woher die Vulkaneifel ihren Namen hat. Das Maar lud bei strahlendem Sonnenschein zum Verweilen ein und so mancher kühlte seine Füße im See des ehemaligen Vulkankraters.
Am Nachmittag mussten wir unser Können nochmals unter Beweis stellen. Die Lagerolympiade verlangte von uns viele verschiedene Fertigkeiten, wie Teebeutel werfen, Toastbrotwettessen und ein ruhiges Händchen beim Eierlauf ab.
Am Abend gab es dann für die Fußballfans die Möglichkeit, das Finale der UEFA Champions League auf der großen Leinwand zu verfolgen. 
Am Sonntagmorgen hieß es dann Abschied nehmen. Wir fuhren zurück nach Münzesheim, wo uns unsere Eltern mittags sehnsüchtig erwarteten und herzlich begrüßten. So endete also eine lustige, actionreiche aber auch etwas anstrengende Jugendfreizeit in der Vulkaneifel.
Auf diesem Weg bedanken sich die Jugendlichen nochmals bei den engagierten Betreuern für die schönen Tage unter Freunden.

Vereinsausflug

Am Samstag 02.07.2016 war es wieder soweit, pünktlich um 07:30 Uhr starteten wir, zwar noch etwas müde, dafür aber umso besser gelaunt in unser Ausflugsabenteuer. Dieses Jahr war das angekündigte Reiseziel das Kloster und Jagdschloss Bebenhausen sowie ein Besuch der idyllischen Universitätsstadt Tübingen. Die Stimmung im Bus war einfach nur hervorragend und nach einer freundlichen und informativen Begrüßung durch Vorstandsmitglied Uli und unserem Busfahrer vom Reisebüro Wöhrle, nahmen wir den direkten Kurs in Richtung Schwabenland auf. Da es sich mit leerem Magen schwerlich reist, konnte man nach bereits kurzer Zeit aus vielerlei Richtungen innerhalb dem Bus immer wieder Wortfetzen wie „Frühstück, Würstchen, Party-Garnitur, Käse, Cola, Brezel, Fanta, Bier etc. vernehmen. Wie angekündigt fuhren wir zum Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Schlosses Bebenhausen. Unser Vorstandsmitglied und Tafelmeister Reinhard wertete in alter Manier die nächste Stunde auf, indem er ein Herz-was-begehrst-du-Musikerfrühstück präsentierte, bei dem es beileibe an nichts mangelte. Gestärkt und zufrieden traten wir den kurzen Fußmarsch in Richtung Kloster und Schloss an. Dort angekommen tauchten wir im Rahmen einer Kloster- und Schlossführung in die Ära des letzten württembergischen Königspaares ein und erhielten vielerlei Informationen und Einblicke in die Geschichte sowie in die Räumlichkeiten und Gemächer rund um die Regentschaft der Königin Charlotte und ihrem Gemahl, König Wilhelm II. Malerisch und idyllisch, weitab im Tal, liegt das bestens erhaltene Zisterzienserkloster Bebenhausen. Zwischen 1180 und 1183 wurde dies von Pfalzgraf Rudolf von Tübingen gegründet. Einige Jahre später wurde das Kloster vom Zisterzienserorden übernommen und entwickelte sich rasch zu einem der reichsten Klöster des Landes. Die Lage mitten in den Wäldern begeisterte auch die Könige Württembergs. Nachdem Bebenhausen in den königlichen Besitz übergegangen war, wurden ab dem Jahr 1868 Teile der Anlage zum königlichen Jagdschloss umgebaut. Bei zwischenzeitlich besser werdendem Wetter fuhren wir nach diesem kulturellen Teil weiter in die nahegelegene Universitätsstadt Tübingen, um uns todesmutig dem Stocherkahnfahren zuzuwenden. Der Stocherkahn ist aus Tübingen nicht mehr wegzudenken. Er gehört zur Stadt und zum Neckar wie die Universität und die Wissenschaft. Stocherkahnfahren ist eine schwäbisch-gemütliche Angelegenheit und sehr kommunikativ. Die Mitfahrenden sitzen sich entlang der Längsseiten des Kahnes gegenüber und lehnen sich entspannt gegen die hohen Rückenbretter zurück. Man gleitet gemächlich durch die üppig-grüne Ufervegetation, "schwätzt" miteinander, hofft bei gelegentlichem Androhen einer Tracht Prügel, dass die Mitreisenden nicht überschwänglich das Boot zum Schaukeln bringen und bewundert dabei die romantische Kulisse der Tübinger Neckarfront. Im Anschluss bestand für uns Ausflügler in freier Zeiteinteilung die Möglichkeit, sich die malerische Universitätsstadt Tübingen anzusehen. Pünktlich um 17:00 Uhr bestiegen wir wieder unseren Reisebus, um die Heimreise anzutreten. Dem SWR Tübingen ist es jedoch nicht entgangen, dass mit dem Münzesheimer Musikverein badische Kultur ins Ländle kam und so wurden wir gebeten, als Statisten in einer Fernsehsendung mitzuwirken. Hätten wir doch bloß unsere Instrumente dabei gehabt. Bestens gelaunt und bereichert durch die Eindrücke des sehr schönen Tages, nutzten noch einige Ausflügler – wieder zu Hause angekommen – die Gelegenheit, um im Bella Italia den Ausflug in geselliger Runde ausklingen zu lassen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Organisatoren Marga und Uli. Der Ausflug wurde bis ins Detail und perfekt vorbereitet. Schon heute freuen wir uns auf eine Neuauflage des sehr schönen Vereinsausflugs im Rahmen von kulturellen Farbtupfern, bei dem auch die Geselligkeit keineswegs zu kurz gekommen ist

Auftritt in Menzingen beim Oktoberfest

Auch in Menzingen konnten die Musikerinnen und Musiker des MV Münzesheim das Publikum mit zünftiger Blasmusik unterhalten. Stimmung und gute Laune war angesagt. Musik war Trumpf. Ein kleiner Vorgeschmack auf unsere Musikantenscheune am Samstag, den 12.11.2016 in der Sporthalle in Münzesheim. Überzeugen Sie sich selbst. 

Weiter Bilder von diesem Auftritt können Sie in der Fotogalerie durchstöbern.

Musikantenscheune "Musik ist Trumpf"

Wer am vergangenen Wochenende Lust auf eine unbeschwerte, musikalische und gesellige Abendveranstaltung verspürte, der wurde mit seiner Entscheidung, unsere Musikantenscheune zu besuchen, nicht enttäuscht. – ja im Gegenteil. Pünktlich um 20.00 Uhr ging es los – und die Musikerinnen und Musiker marschierten mit dem Marsch „Weekend“ in die antik-bäuerlich ausgeschmückte Mehrzweckhalle in Münzesheim ein und eröffneten die diesjährige musikalische Herbstveranstaltung, welche unter dem Motto: „Musik ist Trumpf“ stand. Sichtlich stolz begrüßte Vorstandsmitglied Uli Fesenbeck die zahlreich erschienenen Festgäste und leitete jeweils informativ und humorvoll auf die einzelnen Titel der Musikantenscheune über. So mancher Hit und Evergreen war unter der Leitung unseres Dirigenten - Rainer Rücker – hören. So mancher schwungvolle Ohrwurm der guten alten Zeit animierte zum Mitsingen und Mitschunkeln und so mancher Marsch oder so manche Polka beflügelte die Stimmung und ließ die Zuhörer in die schöne Welt der Musik eintauchen.

 

Anspruchsvolle Highlights, wie beispielsweise die „Golden Hits“ von James Last, eine Vielzahl Siegertitel und Schlagererfolge aus den 50er Jahren, unvergessene Titel von „Bert Kaempfert“ und die englische Gruppe Coldplay mit den Titeln „Clocks, Lost und Viva La Vida“ wurden von den Musikerinnen und Musikern gefühlsbetont und klanglich überzeugend dargeboten.

 

Unter der Leitung ihres Dirigenten - Andreas Burghardt - sorgte der Männergesangverein Sängerbund Münzesheim mit zeitgenössischem und heiterem Liedgut im zweiten Programmteil für beste Stimmung und musikalische Würze. Ein besonderer Höhepunkt stellte die von unseren Sängerfreunden gelebte Integration von vermeintlich fremdem Kulturgut in das Vereinsleben dar. Im Rahmen eines afrikanischen Liedvortrags „Blumen von Afrika“ war es ein Hochgenuss zu erleben, wie Hubert aus dem Rheinland-Pfälzischen Togo seine Kultur in Originalkleidung mit seinen Trommel-Rhythmen und seiner offenen und lebensbejahenden Einstellung in den Chorgesang integrierte. Unsere stimmgewaltigen Sängerfreunde stehen als Garant für besten und erheiternden Hörgenuss und verstanden es vortrefflich, mit ihrer Liedauswahl und stimmlich beeindruckenden Darbietungen, die Gunst des applaudierenden Publikums für sich zu gewinnen.

 

Im dritten Teil unserer Musikantenscheune stand die gute Laune im Vordergrund. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und haben eigens für diesen Programmteil unseren Freund und Gönner Ralf Seiler einfliegen lassen, der seine Live-Gesangsstärke anschaulich unter Beweis stellte. Im Rahmen der dargebotenen musikalischen Kracher „Rock Mi“, „Stelldichein in Oberkrain“, „Ein Stern, der deinen Namen trägt“, war es einfach nur fantastisch mit anzusehen, wie der ganze Saal seiner guten Laune freien Lauf ließ und mitsang, mitklatschte und schunkelte. Alle blicken auf eine gelungene Musikantenscheune zurück und wir bedanken uns in erster Linie bei Ihnen, liebes Publikum für Ihr Kommen, für Ihre Sympathie und für Ihre Unterstützung.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir auch an alle Helferinnen und Helfer für die zahllos geleisteten uneigennützigen Arbeitsstunden anlässlich der Musikantenscheune richten. Per Saldo können wir schon heute eines festhalten: Nach der Musikantenscheune ist vor der Musikantenscheune. Vielleicht klärt sich ja im nächsten Jahr, was denn bitte ein „Hulapalu“ ist.

Homepage des Musikverein "Harmonie" Münzesheim

Lieber Gast! Der Musikverein "Harmonie" Münzesheim begrüßt Sie recht herzlich auf seiner Homepage und wünscht Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Probezeit: Freitags, von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr

Wenn Sie uns etwas mitteilen wollen, können Sie das gerne in unserem Gästebuch tun. Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein "Harmonie" Münzesheim